Vittoriale di D’Annunzio

Hier hatte er die Gelegenheit sich seinen Wohnsitz, den „Vittoriale“ , auf Kosten des Mussolini-Regimes im Austausch, nach seinem Tod das ganze Vittoriale dem Staat zu vermachen, zu bauen. Daher der Name „Vittoriale degli Italiani“, um daran zu erinnern, dass dieser Wohnsitz in Wirklichkeit allen Italienern gehört und daher der Spruch, dem man auf seiner Schwelle lesen kann: „Ich habe das, was ich geschenkt habe“.
Wer die Gebiete um den Gardasee besucht, muss einen Halt in Gardone Riviera einlegen, denn das Vittoriale ist ein echtes Museum, in dem Reliquien, Erinnerungen, Erinnerungsstücke und Spuren des unnachahmlichen Lebens dieses großen Dichters aufbewahrt werden, der seine letzten Jahre damit verbracht hat, über sein eigenenes Leben und dem unaufhaltbaren Verfall der Zeit zu schreiben, zu meditieren und zu hinterfragen.

STIMMEN ÜBER UNS